Blockchain Heidelberg

Blockchain ist heute. Digitalisierung war gestern. Während Bauunternehmer noch auf Bäumen sitzen und mit Steinen schmeißen, revolutioniert der Bitcoin Ihren Hausbau. Im neusten Beitrag erfahren Sie Wichtiges zum Thema Blockchain und Veränderungen der Bauwirtschaft in der Zukunft.

What´s in it for you:

  • Was ist eine Blockchain?

  • Was sind smart contracts?

  • Wieso Ihr Haus sich bald selbst baut?

  • Wieso 80% der klassischen Berufe bald ausrangiert sind?

Lange Ist es her, dass ich einen Artikel verfasst habe.

Eigentlich dachte ich, diese Blogsache sei abgeschlossen und ich fokussiere mich mehr auf den Aufbau meines Youtube Kanals.

Aber manchmal benötigt man einfach eine kreative Pause.

Und jetzt ist der beste Zeitpunkt.

Denn: Er ist in aller Munde.

Und die Technologie dahinter wird mittlerweile als Schlagwort von Eisteefirmen aus den USA missbraucht, um sich einen Kursanstieg von 500% zu sichern.

Die Rede ist von der digitalen Cryptowährung “Bitcoin” bzw. der Technologie, auf der er basiert: Die Blockchain.

Es hat mich selbst einige Monate (Zwölf um genau zu sagen) gekostet, mich in dieses Thema einzuarbeiten und für die meisten ist es entweder a) ein absolutes Reizthema, weil in Verruf ein böses Schneeball-System / Scam zu sein, sie b) noch nie davon gehört haben oder c) sie nur durch die deutsche Medienlandschaft gepeitschte Panikmachen vernommen haben.

Deswegen gehen wir gemeinsam Schritt für Schritt vor und schauen, was die Zukunft für uns so bereit halten könnte.

Trauungen per QR Code: Drum prüfe, wer sich ewig bindet

Ich bin mir sicher, für die meisten Menschen ist das Gotteslästerung oder zumindest grob unromantisch, weil rein auf den bürokratischen  Prozess der Vermählung reduziert.

Nichtsdestotrotz finden in den USA bereits Trauungen per Blockchain statt:

Beide Ehepartner müssen sich dafür nicht einmal mehr am gleichen Ort befinden und scannen stattdessen mit ihrem Smartphone einen einzigartigen QR-Code ein, der dann cryptisch in der Blockchain gespeichert wird und somit valide wird.

Dieser Prozess ist, wir weiter unten sehen werden, nicht manipulierbar und mit allen notwendigen Daten auf Lebzeiten papierlos und von überall aus einsehbar abgespeichert.

Der „Vertrag“ – in diesem Fall die Eheschließung – wird mittels einer Blockchain-Datenbank juristisch festgehalten.

Und was hat das mit Ihrem Haus zu tun?

Zunächst.

Was ist eine Blockchain?

In seinem Buch “Kryptowährungen einfach erklärt: Bitcoin, Ethereum, Blockchain, Dezentralisierung, Mining, ICOs & Co.” erklärt “Ten-X” Gründer und Kryptoexperte Dr. Julian Hosp es wie folgt:

[Die Blockchain ist eine] Vollständige und unveränderliche Transaktionshistorie aller Transaktionen einer dezentralen Community, der jeder, der Teil davon ist, zustimmt.

Das heißt, selbst wenn Sie Ihren Laptop schrotten, können Sie die Information über eine Transaktion auf dem Laptop Ihres Nachbarn nachprüfen, immer und überall, ohne Passwort oder Login.

Bedeutet: Jeder Computer auf der Welt ist Teil der Blockchain, wenn er sie denn heruntergalden hat.

Mit ihr hat er jede Transaktion, seit Beginn des ersten Bitcoin-Transfers aufgezeichnet.

Aber wie sieht so eine Blockchain tatsächlich aus?

Ich selbst bin Praktiker und Minimalist.

Ich mag einfache Dinge.

Kompliziert erklärt:

Jeder Block (der Blockchain) enthält dabei typischerweise einen kryptographisch sicheren Hash des vorhergehenden Blocks, einen Zeitstempel und Transaktionsdaten.

Einfach erklärt:

Auto-Fahrrad Fahrrad-Tür Tür-Küche Küche-Neongelb…

 

Wichtig ist, dass jeder Block eine Information des vorhergehenden Blocks in sich trägt, die kryptografisch sicher und einmalig ist.

Das Coole an der Blockchain ist, dass kein Element der Blockchain gelöscht werden kann, ohne diese komplett ungültig zu machen.

Kann die Blockchain gehacked werden?

Ja.

Zu Stromkosten im einstelligen Millionenbereich (täglich), einem TOP-I-Raketenteam, das nochmal so viel kostet und die Hacker müssten 51% der weltweit beteiligten Computer übernehmen, um den falschen Consensus herzustellen [Anm. des Autors: Korrektur und Kritik bitte per Email an mich!].

Mittlerweile wurde die Blockchain sogar mit einem Satelliten ins Weltall katapultiert, nur für den Fall, dass das Internet mal ausgeht…

Auf die Diskussion der Bedrohung der Blockchain Technologie durch Quantum Computer kann ich an dieser Stelle nicht eingehen, werde es aber im Auge behalten und ggf. in ein paar Wochen diesen Artiekl aktualisieren.

Um wieder zu meinem grandios einfachen Beispiel zurück kommen:

Auto-Fahrrad Fahrrad-Tür Tür-Küche Küche-Neongelb…

So ist jede vorhergehende Information maßgebend für die Nächste und umgekehrt.

Fehlt jetzt zum Bsp. das Wort “Tür”, wird der ganze Rest ungültig, weil die Kette unterbrochen wurde.

Dennnoch kann, Anstatt die Einträge aus der Blockchain zu löschen, der kryptographische Schlüssel gelöscht werden, um die Daten dauerhaft unlesbar zu machen.

Um die Information in der Blockchain zu lesen, benötigen Sie also einen Schlüssel, um die diese Info zu decodieren.

Die älteste noch in Betrieb befindliche Blockchain ist die der Kryptowährung Bitcoin.

Seit jeher als Blase verpönt (eine Technologie kann nicht platzen), schoss die Mutter aller Kryptowährungen im Dezember 2017 auf 20.000 Dollar.

By the way: Der Begriff Cryptowährung ist etwas irreführend, da jeder Coin seine Daseinsberechtigung durch das Lösen eines Problems hat.

Bitcoin wurde damals von Satoshi Nakamoto in einem wissenschaftlichen Whitepaper ins Leben gerufen, mit dem Sinn, die Mittelsmänner (Banken etc.) herauszunehmen.

Aber zurück zur Blockchain.

Jede Transaktion wird auf der Blockchain gespeichert und auf jedem Computer, der sich an ihr beteiligt

Der Begriff “asset tracking” (Wo ist meine Handtasche? Ist sie echt? Welchen Stand hat meine Sanierung? ) wird hierdurch an steigender Relevanz gewinnen.

Zum Beispiel gibt es einen Coin/eine Technologie (VeChain), dessen Funktion es ist, z.Bsp. die Echtheit von Luxusgütern oder Mode zu verifizieren.

Wenn zum Bsp. Ihre Louis Vitton Tasche gestohlen wurde und jemand findet diese Tasche, kann er genau überprüfen, ob diese Tasche auf der Blockchain als gestohlen gemeldet wurde und sie dann an den Besitzer zurückgeben.

Wir sprechen die ganze Zeit vom gläsernen Menschen.

Dieser hat jetzt auch die passende gläserne Handtasche mit dazu.

Transparenz bekommt somit eine ganz neue Dimension.

Transparenz bei gleichzeitiger vollkommener Verschlüsselung.

Denn Transparenz schafft Vertrauen.

Das ist ohnehin die einzige Währung, denn der “hohe” Bitcoin Preis [Stand 26.03.2018, 09:59 Uhr: $8.454,17] lässt sich nur durch das Vertrauen in die Technologie und ihrer Anwendbarkeit erklären, nebst (noch) zu langsamer Transaktionsgeschwindigkeit und zu hohen Transaktionskosten [Stand: Dezember 2017. Stand März 2018 hat sich das ganze schon wieder etwas beruhigt.].

Die Gewissheit, zu wissen, mit wem man es zu tun hat, steigt somit exponentiell.

Gerade in der Baubranche ist dies von entscheidender Bedeutung. Und eher die Ausnahme, denn die Regel.

Zu häufig entpuppen sich vordergründig glänzende Unternehmen als fade Enttäuschung.

“Trust but verify” wird das neue “Made in Germany” werden.

Nicht nur die steigende Transparenz ist ein positiver Nebeneffekt, sondern, und das ist der eigentliche Clou an der Blockchain:

Sämtliche Mittelsmänner und Gatekeeper werden ausgeschaltet.

Hierunter fallen Banken, Steuerberater, Immobilien- und Versicherungsmakler, sowie Anwälte und letztlich auch Regierungen.

Auch meine Sparte “Auftragsvermittlung” wird darunter leiden bzw. am Ende ganz wegfallen.

Niemand wird mehr irgendjemanden brauchen, der etwas vermittelt und zwischen Verbraucher und Lieferant steht.

Dabei dürfen wir nicht vergessen: Wir sind häufig selbst der Mittelsmann.

Wenn wir unser Auto tanken, übergeben wir das Geld an den Tankstellenkassierer.

Dieser bucht es ins System ein und wird als Umsatz verbucht.

In der Zukunft aber wird es so sein:

Ihr Auto registriert eigenständig, wann die nächste Füllung / Ladung fällig sein wird, kommuniziert über das Internet mit der nächstgelegenen Aufladestation, steuert sie automatisch an und jetzt passiert folgendes:

Ihr Auto und die Aufladestation wickeln die Bezahlung direkt über ein peer-to-peer Cashsystem ab, während Sie im Auto sitzen bleiben können.

Bezahlt wird aus Ihrem E-Wallet mit einer Cryptowährung.

Egal, ob Sie nun Bitcoin, Ethereum, Litecoin, Monero oder DASH auf Ihrem Wallet haben…

Wie das funktionieren soll?

Smart contracts: Wenn Ihr Auto nicht mehr fährt

Nach Hosp sind smart contracts Verträge, bei denen “eine dezentralisierte Blockchain ihre Unveränderbarkeit und Ausführung [der smart contracts] gewährleistet”.

Verstanden? Nein? Ich auch nicht.

Einleuchtender erklären es die Anwälte und Steuerberater von Winheller.de:

Smart Contracts sind internetbasierte Verträge, deren Vertragsbedingungen mittels einer Programmiersprache festgelegt werden. Nachdem der Vertrag abgeschlossen wurde, prüft er fortlaufend und selbstständig, ob eine der vorher definierten Vertragsbedingungen eingetreten ist. Sobald dies der Fall ist, erfüllt er den anderen Teil automatisch. Hierdurch verspricht man sich schnelle und kosteneffiziente Verträge, die zudem einen deutlichen Mehrwert an Rechtssicherheit gewähren.

Sie leasen ein Auto.

Sie bezahlen die Leasingrate nicht.

Normalerweise dauert es einige Zeit, bis der Gerichtsvollzieher kommt und Ihren neuen Kredit-Porsche Boxster einkassiert.

Mit den smart contracts aber bleibt Ihr Porsche nach Nichtbezahlen der Rechnung einfach stehen und lässt sich nicht mehr bewegen.

Das alles geht voll automatisch.

Das macht einiges viel einfacher.

Weil klar kommuniziert.

Diese Verträge sollen sich selbst verhandeln und fixieren.

Abgebildet wird das alles auf der Blockchain.

Die Durchsetzung der Forderungen bzw. der Vertragsbestandteile benötigt nun keinen Mittelsmann (Anwalt) mehr.

Wie viel Zeit denken Sie, spart die Menschheit, wenn keine ewig langen und teuren Briefwechsel zwischen den Parteien stattfinden müssen, sondern Ihr Recht sofort und undisktutierbar Anwendung findet?

Keine menschliche Überwachung mehr notwendig, genauso wenig wie Papierstapel, die von A nach B bewegt werden müssen.

Rechtssicherheit ohne Notare.

Interessant auch beim Hauskauf i.e. der Beurkundung.

Diese wird durch Scannen eines QR Codes möglich gemacht werden, der die Notarkosten und den Termin bei selbigem überflüssig macht.

Der Eintrag auf der Blockchain stellt quasi das Pendant zum Eintrag im Grundbuchamt dar.

Mit dem Unterschied: Die Kosten sind um einiges geringer und die Transaktion geht deutlich schneller.

Mögliche Umsetzung im Baubereich:

Zahlungssäumige Kunden sehen auf Ihrer Baustelle keinen Fortschritt mehr, außer, dass sich Staub fortschreitend auf dem Bauroboter schichtweise aus Langeweile stapelt.

Sie haben noch nie solch einen Roboter gesehen?

Schauen Sie hier:

Der Betonierroboter “Hadrian”, eine Entwicklung des australischen Unternehmens Fastbrick Robotics, benötigt nur 48 Stunden für das Erstellen des Rohbaus.

48 Stunden.

Wir sind schon stolz, wenn zwei unserer besten Facharbeiter den Rohbau eines Mehrfamilienhauses in vier Wochen hochziehen.

Im Grunde ist alles sehr, sehr einfach.

Durch eine “Wenn-dann”-Bedingung wird Vertrauen geschaffen.

Wenn Sie Ihre Rechnung bezahlen, dann beginnt der Roboter mit dem Arbeiten.

Zahlen Sie Ihre Rechnung nicht, dann passiert auch nichts auf der Baustelle.

Da müssen wir uns nicht herumstreiten und notfalls einen Anwalt einschalten.

Vielmehr wird alles auf eine emotionslose Handlung heruntergekocht.

Und so sollte es auch sein, zumindest was die negativen Emotionen angeht.

Aber der ganze technische Prozess wird gekoppelt an Vertragsbedingungen, die automatisch ausgeführt und in Echtzeit überwacht werden.

Das Entscheiden über Vertragsbedingungen hängt somit auch nicht mehr von Mitarbeitern ab, die krank werden können oder wollen.

Die Verträge werden entweder immer sofort erfüllt oder eben nicht.

Mich stört es selbst immer wieder und es ist tatsächlich der nervige und unmotivierende Teil meiner Arbeit, wenn ich endlos lange und immer wieder Papier von A nach B verschieben (lassen) muss und immer länger werdende Ketten, sowie ein immer größeres Konstrukt bauen muss, um dem Wachstum meines Unternehmens zu entsprechen.

Nichts wird einfacher mit der Zeit, sondern immer komplexer.

Neue Verträge müssen aufgesetzt werden, mehr Einnahmen bedeuten mehr Papierkram, mehr Zahlungseingänge müssen überwacht werden, der Stab von Steuerberatern und Anwälten wird immer größer, es muss mit mehr Schnittstellen kommuniziert werden usw. usf.

Die Applikation der Blockchain und smart contracts wird einiges “entmenschlichen”, die meisten traditionellen Berufe werden aussterben, aber Prozesse werden beschleunigt, vereinfacht und günstiger.

Auch mein eigener Beruf bzw. Teile davon werden überflüssig werden bzw. von einer Maschinen übernommen werden.

Ich sehe das sportlich: Wenn eine Maschine meinen Job schneller, besser und günstiger machen kann, bin ich ein Relikt aus der Vorzeit und somit nicht würdig, diesen Beruf noch auszuführen.

Deswegen sollte man immer die Entwicklung der nächsten 5-10 Jahre abschätzen können und hart daran arbeiten, sich jeden Tag selbst aus dem Geschäft zu werfen und überflüssig zu machen.

Internet of things: Wenn Maschinen miteinander sprechen

Geben Sie mal den Begriff “IoT” (Internet of Things) ein und schauen Sie, wieviele bezahlte Anzeigen auftauchen.

Ganz oben mit dabei die Firma Intel.

Jetzt werden Sie vermutlich fragen “Das Internet ist doch voll mit Dingen, was ist also das Besondere daran?”

Das Besondere: Der Mensch sucht nicht nach Dingen oder kommuniziert mit anderen Menschen (im besten Falle), sondern Dinge (Maschinen) kommunizieren über das Internet mit anderen Dingen.

IoT ist dennnoch mehr als Selbststeuerung logistischer Prozesse oder Paketverfolgung.

Sie kommen nach einem anstrengenden Tag nach Hause und möchten nichts mehr, als ein kühles Glas Milch zu trinken.

Milch alle, weil vergesen einzukaufen.

Dank IoT bzw. dem Coin “IOTA” bestellt Ihr Kühlschrank automatisch bevor die Milch leer geht neue über Amazon.

Die neue Milch wird dann per Kurier oder Drohne geliefert und landet direkt in Ihrem Kühlschrank.

Das Gleiche gilt für Ihren Drucker. Dieser bestellt automatisch Toner nach, bevor er leer ist.

Smart contract, smart home.

Die Firma Intel formuliert es auf ihrer Homepage einfch und präzise:

Das Internet der Dinge (IoT) ist ein robustes Netzwerk von Geräten, in dem Elektronik, Software und Sensoren den Austausch und die Analyse von Daten ermöglichen.

Sensoren. Automation. Netzwerk.

Das führt uns zum nächsten Punkt.

Vision: Wenn Sich Ihr Haus selbst baut

Ein paar Beispiele aus der vorstellbaren Praxis, wie unser Alltag demnächst aussehen könnte.

Fall 1: Die Reparatur

Ihr Haus, das mit dem Internet verbunden ist, merkt, wann das Lämpchen im Kühlschrank defekt ist, noch bevor es defekt wird und kommuniziert diese Daten an eine externe Maschine oder Unternehmen, welche einen Roboter schickt, um das Lämpchen auszutauschen.

Das Lämpchen wird parallel dazu im Internet von Ihrem Haus bestellt und just-in-time geliefert.

Fall 2: Altbausanierung nach Kauf

Sie scannen das Haus 3D mit Ihrem Smartphone oder einer Drohne, geben über eine Eingabemaske einer speziellen App ihre Wünsche ein, wann die Sanierung beginnen soll bis hin zur Farbe der Tapete.

Die App sucht Ihnen zu Ihren Vorstellungen den passenden d.h. den vertrauenswürdigsten Anbieter aus, Sie bezahlen den Anbieter in der angebotenen Crypto-Währung, die über ihr E-Wallet in jeder beliebige Währung in sekundenschnelle und mit minimalen Transaktionsgebühren umgetauscht werden kann und dann geht es los.

Mit dem Start der Arbeiten beginnt eine Kette von Aktionen, wobei die nächste Aktion erst beginnt, wenn die letzte bestätigt wurde (Blockchain Prinzip).

Dies bezieht sich auf die Ausführung der Leistung.

Die Baustoffe indessen, werden just-in-time geliefert.

Denn auf der Baustelle kommunizieren die Roboter untereinander via RFID-Chips (radio-frequency identification / automatischen und berührungslosen Identifizieren und Lokalisieren von Objekten und Lebewesen mit Radiowellen).

So weiß jeder Roboter, wo sich der andere gerade aufhält und über das System werden die Roboter je nach Bauabschnitt effizient eingesetzt und scannen die Lagerbestände vor Ort einfach ab, geben Rückmeldung an das System, welches bei einer anderen Maschine/über das Internet Nachschub bestellt.

Alles voll automatisch.

Roland Berger formuliert das, was wir in Zukunft erleben werden, in seinem Aufsatz “Digitalisierung der Bauwirtschaft” zusammengefasst wie folgt:

Autonom arbeitende und sich selbst organisierende Systeme, die stets mobilen Zugriff haben und sich hierüber mit anderen Systemen verbinden, sowie auf Basis von jederzeitiger Datenerhebung und -auswertung synchronisieren .

Bedeutet für mich selbst zusammengefasst, die klassischen Berufe im Bau werden nach und nach aussterben.

Projektleiter und Programmierer- das sind überwiegend die Positionen, die noch relevant sein werden.

Unser Ausblick in die Zukunft: Blockchain übernimmt?

Das klingt Ihnen alles zu sehr nach Terminator und I-Robot?

Ich bin mir sicher, als Jules Verne seinen Roman geschrieben hatte, dachten das die Menschen damals auch.

Alle zwei bis drei Jahre verdoppelt sich das Wissen der Menschheit und somit unsere Möglichkeiten.

Wir leben viel schneller, aggressiver und energieverzehrender als noch vor 10 Jahren.

Entwicklungen passieren heute viel rasanter, als noch vor 5 Jahren.

Und dass sich dieses “Internet” doch durchgesetzt hat, ist vielleicht nicht ganz so verwunderlich.

Die einzige Frage, die wir uns stellen sollten ist:

Gehe ich mit der Zeit oder gehe ich mit der Zeit?

Bis die Blockchaintechnologie auch in kleinen Unternehmen etabliert sein wird, werden noch einige Jahre ins Land ziehen.

Aber so war es bisher mit allen Innovationen- warum also nicht auch mit dieser?

Und um die eingangs gestellte Frage zu beantworten:

Ja und nein.

Schafft die Bauwirtschaft es, am Ball zu bleiben und die neue Technologie zu implementieren und für sich und ihre Kunden diese riesige Chance zu erkennen, wird sie massiv davon profitieren.

Schafft sie es nicht oder ignoriert sie diese Entwicklung, werden sich 80% der Betriebe verabschieden müssen.

Lassen Sie sich nicht abschrecken von dieser Informationsfülle!

Ich habe fast 12 Monate gebraucht, um auch nur annähernd zu verstehen, was hier vor sich geht.

Weil der Baubereich im Speziellen und die Gesellschaft generell mehr und korrekte Infos zu diesem Thema benötigt, haben wir eine Facebook Seite namens “Blockchain Heidelberg” ins Leben gerufen.

Hier wird es in Kürze wichtige Infos konzise zusammengefasst in Videoform geben.

Bleiben Sie mit mir am Ball.

Fröhliches Digitalisieren,

Ihr Marcus Schettler

Gastbeitrag Maria Singer Immobilienbewertung: Wie geht das?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.